Nivellier Kern Typ 124, 1902

Instrumente Nivellier Kern124 01

Fabr. Nr. 17516, signiert KERN & CIE AARAU SUISSE, gemäss Nummernbuch Typ 124, ausgeliefert am 3. April 1902 an C. Corboz, Sion.

Die Bauformen der Nivellierinstrumente waren im 19. Jahrhundert kaum zu überblicken. Vorschläge, die zumeist aus der Praxis kamen, bezogen sich auf mechanische Details, so etwa auf die Anordnung der Libelle, der Klemme, des Kippmechanismus, der Fussschrauben oder auf die Befestigung auf dem Stativ. Falls sie ausgeführt wurden, erhielten die Typen eigene Bezeichnungen.

1897 wurde der KERN-Katalog von 1878 völlig umgestaltet und neu herausgegeben. Viele der Typen des alten Katalogs wurden übernommen, allerdings mit neuen Nummern; Typ 124 wurde früher mit Nr. 138 bezeichnet. Im alten und im neuen Katalog gehören sie zu der Gruppe ''Nivellier-Instrumente französischer Construction, Niveaux d'Egault''. Sie unterscheiden sich von den andern Konstruktionen durch die Anordnung der Libelle unterhalb des Fernrohrs.

Angaben aus dem Katalog 1897

Fernrohr 12'''P/12''P mit 24-facher Vergrösserung, in Lagern frei zum drehen und umlegen. Corrigierbare Libelle unter dem Fernrohr auf dem Balken fest. Starker Zapfen für die Horizontaldrehung. Einfache Horizontalklemme. Dreifuss mit Nivellirschrauben, Stativ mit gespaltenen Füssen mit Federbüchsenanzug, Kiste mit Tragriemen. Sonnenblende, 2 Justierstifte, 1 Pinsel, Fr 250. Das Fadenkreuz des Nivelliers besteht aus Spinnenfäden.

P bedeutet Pariser Mass. 1'P = 1 pied de Paris = 0.32484 m. Mit den Bruchteilen 1/12' = 1'' (Zoll), 1/12'' = 1''' (Linie) wird die Fernrohrlänge 325 mm und der Objektivdurchmesser 27 mm.

Stadtmuseum Aarau, Sammlung Kern